Autobatterie zu 100 % aufgeladen - zu schwach für Anlasser

Partner:
  • hy Community,


    ich habe eine 2 Jahre alte Autobatterie aufgeladen bis Anzeige von 100%. In Auto eingebaut, anlassen und nur ein kräftiges orgeln des Anlassers.


    Wie kann es sein, das die Batterie trotz 1oo% Ladung zu schwach für den Anlasser ist. Die Batterie selbst mit 50 aH. Bevor ich sie zur Ladung ausbaute, war sie für den Anlasser auch zu schwach und der Motor springt mir nicht an. Welche Bedeutung haben die 100% auf dem Display wenn auch noch charged erfolgreich angezeigt wird. Wer sich damit auskennt, bitte um Info. Danke


    Gruß von Fiapun

  • "...kräftiges orgeln des Anlassers..." das interpretiere ich als ein ordentliches und kräftiges drehen des anlassers und zeigt, dass die batterie gut geladen ist und die ursache für deine startschwieigkeiten wo anders zu suchen ist.


    100% anzeige auf deinem ladegerät bedeutet, dass die batterie voll geladen ist. wie das ladegerät das weiß, das musst du den hersteller des ladegerätes fragen. auch wie genau und verlässlich diese anzeige ist musst du ebenfalls den hersteller fragen. ich selbst habe irgend so einen chinesenlader und habe kein allzu großes vertrauen in die anzeige.


    grundsätzlich ist es so: 99% geladen ist gut. 100% geladen ist sehr, sehr gut. 101% geladen ist schlecht, dann ist die batterie kaputt, weil sie überladen ist. den zeitpunkt festzustellen, wann sich die batterie dem ladungsende nähert, ist eine knifflige angelegenheit. sie wird über die ladeschlussspannung und über den ladestrom ermittelt.


    100% ladung ist aber auch gar nicht erfordelich. batterien werden im auto so geladen, dass da ein sicherheitsabstand bleibt. wenn dann noch kurzstrecke dazukommt mit häufigen starts und vielen verbrauchern, das auto vielleicht auch noch einige tage steht (selbstentladung!), wenn es dann auch noch kalt ist, dann ist die batterie weit von 100% entfernt und das auto muss trotzdem noch anspringen.


    gruß

  • Erstens die Kontakte and er Batterie prüfen ob die fest sind.

    VORSICHT: mit einem Metallwerkzeug beim nachziehen des Pluspoles (rot) nicht an ein anderes Metallteil kommen!!


    Wenns das nicht war:


    Zweite Person und ein Voltmeßgerät muss her.

    Dann Meßgerät an die Batterie anschließen. Jetzt wird das wenn die Batterie am Ladegerät hing so 12,5 Volt anzeigen. Gang raus-Handbremse anziehen-Kupplung treten, denn die zweite Person steht möglicherweise vor dem Auto!

    Nun starten und dabei das Voltmeter beobachten, es sollte nicht unter 11 Volt fallen.


    Generell ist es gar nicht so einfach eine Batterie zu "messen" wie gut sie noch ist.


    Sollte die Spannung nicht zu weit abfallen und das Fahrzeug trotzdem nicht anspringen.


    Ein Starthilfekabel nehmen und den Minuspol (schwarz) mit einem Metallteil des Motors verbinden. Es könnte das Massekabel nicht mehr richtig verbinden. Dieses verbindet die Karrosserie (=Minuspol) mit dem Motorblock, da dieser ja in Gummilagern hängt und damit keine Stromverbindung zwischen Motor und Batterie besteht. Das hatte unser Ducato, ich konnte den selbst "Fremdstarten" was zu allgemeiner Belustigung auf der Straße führte.


    Wenn das alles nicht hilft: Mit 2. Auto fremdstarten, wenn er dann ohne Probleme anspringt ist es deffinitiv die Batterie.


    Das Alter einer Batterie sagt überhaupt nichts aus. Ich selbst was jahrelang im KFZ Zubehör-Teile-Handel tätig. Batterien,egal ob teuer oder billig halten zwischen 1 Monat und 15 Jahren. Welche das jeweils sind? weiß man erst wenn sie "hin" sind.

  • ... mehrere Möglichkeiten. Danke euch für die nützlichen Informationen. Ich werde mir das damit genauer ansehen.


    Ist es sinnvoll eine neue Batterie regelmässig mit einem Gerät zu laden und wenn dann wieviel.


    Wenn ich dich richtig verstehe, sollte beim Start die Voltzahl 12,5 stark sein. Unter 11 Volt ist defekt.

  • Die Batterie sollte man aufladen wenn:


    Das Fahrzeug lange steht, ich mache das wenn die Autos mehr als 2 Wochen stehen.

    Als Beispiel: Der Panda muckt wenn er über 3 Wochen steht, der Ducato kann auch 3 Monate stehen. Liegt einfach daran wieviel Strom der Wagen beim Stehen verbraucht. Z.B. die Funkfernbedienung, das Fahrzeug muss ja immer "aufpassen" ob nicht doch jemand ein Signal schickt und er die Türen aufmachen muss.


    Das Fahrzeug immer nur sehr kurze Strecken fährt.


    Wenn es sehr sehr kalt ist (ab -15 Grad) um den Start zu erleichtern, gerade bei Dieselautos.


    Und ein Ladegrät sollte schon das können, laden soviel wie nötig und dann abschalten. Das steht aber in der Beschreibung. Bei defekten Akkus wird das Ladegrät das aber nicht mehr können und dann wahrscheinlich auch nicht mehr richtig laden.

  • Bei der Batterie einfach einen Belastungstest machen lassen.

    Die Voltzahl zeigt nicht immer an ob die Batterie im Kern in Ordnung ist.


    Und wenn nach 2 Wochen die Batterie schon schwächelt,sollte auf einen heimlichen Stromverbraucher geprüft werden.

    Selbst bei kälte sollte eine gute Batterie mindestens 4-6 Wochen ohne Probleme durchhalten.


    Selbst mit Alarmanlage hält meine Marea Batterie die kälte aus.


    Ist meine Erfahrung,kann auch anders sein.

  • Ausschlaggebend für die Startkraft der Batterie bei einem Test ist die sog. "Stoßbelastung". Hierbei wird der Akku kurzzeitig mit dem mehrfachen der angegebenen Ampere Zahl belastet. Dabei darf die Spannung der einzelnen Zellen in der Batterie nicht merklich abfallen. So einen Test kann man allerdings nur mit einem speziellen Batterie-Tester (Werkstatt) machen.


    Du schreibst aber, dass Du beim Starten ein "kräftiges Orgeln" hattest - das heißt für mich (wie giallarhorn auch schon schrieb), dass der Anlasser ordentlich arbeitet und der Fehler somit auch anderweitig liegen kann.

  • Gehen wir das Problem mal anderst an....

    Was für ein Fahrzeug hast du?

    Dh Typ, BJ , und vor allem welcher Motor!

    Mfg

    ffde468x60.gif


    Beil, Schieferhammer und Zirkel..... Ein Hoch der Dachdeckerkunst :!:

  • Ausschlaggebend für die Startkraft der Batterie bei einem Test ist die sog. "Stoßbelastung". Hierbei wird der Akku kurzzeitig mit dem mehrfachen der angegebenen Ampere Zahl belastet. Dabei darf die Spannung der einzelnen Zellen in der Batterie nicht merklich abfallen. So einen Test kann man allerdings nur mit einem speziellen Batterie-Tester (Werkstatt) machen.


    Du schreibst aber, dass Du beim Starten ein "kräftiges Orgeln" hattest - das heißt für mich (wie giallarhorn auch schon schrieb), dass der Anlasser ordentlich arbeitet und der Fehler somit auch anderweitig liegen kann.

    Als erste Massnahme half mir erst ein Pannenhelfer mit Starthilfe. Der Motor sprang sofort an. Ein paar 12km gefahren . Fahrt beendet, Motor ausgemacht. Beim nächsten Start wieder -death- Keine Zündung. aH liegt bei 96%.

    Ich habe jetzt dann doch eine neue Batterie gekauft. Neue Batterie einwandfrei. Meist passiert ja sowas, wenn Feiertag ist oder ein Sonntag. ja toll...




    Gehen wir das Problem mal anderst an....

    Was für ein Fahrzeug hast du?

    Dh Typ, BJ , und vor allem welcher Motor!

    Mfg

    Mein Fahrzeug Punto 188 Baujahr 2009. Benziner.

  • Ausschlaggebend für die Startkraft der Batterie bei einem Test ist die sog. "Stoßbelastung". Hierbei wird der Akku kurzzeitig mit dem mehrfachen der angegebenen Ampere Zahl belastet. Dabei darf die Spannung der einzelnen Zellen in der Batterie nicht merklich abfallen. So einen Test kann man allerdings nur mit einem speziellen Batterie-Tester (Werkstatt) machen.


    Du schreibst aber, dass Du beim Starten ein "kräftiges Orgeln" hattest - das heißt für mich (wie giallarhorn auch schon schrieb), dass der Anlasser ordentlich arbeitet und der Fehler somit auch anderweitig liegen kann.

    Irgendwo einen Stromfresser bei den elektronischen Komponenten habe ich auch schon gedacht. Keine Ahnung. Vielleicht war auch der Pluspol nicht genügend verbunden. Ich zieh die Pole jetzt auf jeden Fall regelmässig nach. Danke für eure Informationen8) und Anteilnahme.

  • Wenn ich schon dabei bin. Die Wasser Spritzanlage front meine ich schwächelt auch.. Obwohl voll gefüllt ist der Wasserdruck spärlich. Kann ich die Düsen mit einer Nadel säubern. Die heck Wasser Düse funktionierte noch nie. Ich kann zwar drauf verzichten, aber mir ist es auch lieber, die Dinge funktionieren wie sie sollen. Wie sollte ich da mit der Wartung vorgehen.


    Des weiteren funktioniert die Kofferrraumöffnung meist nur , wenn ich die Zündung anhabe. Ohne Zündung blockiert da irgendetwas oder zu wenig Strom. Und der Heckraum lässt sich nicht öffnen. Manchmal geht und dann eben auch wieder nicht. ehm ja so ein Zufallsprinzip...


    Was kann ich eigentlich dagegen tun, dass mir bei Minusgraden die Innenscheibe nicht beschlägt bei Start. Dabei muss ich meistens ein paar Minuten wischen und Motor laufen lassen, wenn das Fahrzeug länger draussen steht und es sind Minusgrade. Bis das Auto im Stand warm wird, dauert mir das zu lange

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!