scrat

Anfänger

  • »scrat« ist männlich

Beiträge: 4

Registrierungsdatum: 27. Juni 2008

  • Nachricht senden

21

Freitag, 29. Januar 2010, 22:01

Mittlerweile nicht mehr so begeistert

Wird nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

Hallo Linea-Fans!

Hab meinen Linea jetzt seit gut anderthalb Jahren und muss leider sagen, dass ich gar nicht mehr so zufrieden bin. Sind lauter Kleinigkeiten (oder auch größere) die mich sehr ärgern.

Zum Beispiel ist die rechte Lüftungsdüse schon 3 mal gebrochen. Das Auto stinkt zeitweise nach - wie ich sagen würde - Benzin. Aber laut Werkstatt kann man nix finden, alles wäre dicht usw. Außerdem kann ich noch so vorausschauend fahren wie ich will, unter neun Liter/100km ist da gar nix drin, eher Richtung zehn. Ist aber alles normal. (O-Ton Werkstatt) Vor kurzem fing er dann an zu poltern. Ich hab direkt gesagt, das kommt vom Fahrwerk, aber die Werkstatt war mal wieder anderer Meinung. Nachdem ich dann zum vierten Mal da war, hab ich am Montag nen Termin um die Domlager hinten wechseln zu lassen. Geht zwar alles noch auf Garantie, aber es nervt trotzdem langsam. Ich meine, er hatte immerhin nen Listenpreis von fast 20000 Euro. Da sollte man dann doch etwas mehr Qualität erwarten.

Nur der Motor begeistert mit jedem Kilometer. Wie der abgeht, ist der Hammer. So klein und doch so stark! :-D

wolle64

Anfänger

  • »wolle64« ist männlich

Beiträge: 5

Registrierungsdatum: 21. Juli 2009

Wohnort: Oranienburg bei Berlin

  • Nachricht senden

22

Samstag, 30. Januar 2010, 19:47

RE: Mittlerweile nicht mehr so begeistert

Hallo Scrat, ein gebrochenes Lüftungsgitter hatte ich auch schon zu Anfang, Teil wurde modifiziert.
Dein Spritverbrauch läßt sich nur über eine Fahrprüfung mit Testgerät erkunden, ansonsten solltest du darauf drängen, daß dein Steuergerät mit neueren Daten geflasht wird. Dann wirds gehen, denke ich. Dein Benzingeruch kommt ev. vom Entlüftungsventil des Tanks,dazu muß der Tank raus und wenn möglich, der Schlauch verlegt oder verlängert werden. Solche Probleme kenne ich. Weiter zu den Poltergeräuschen. Kommen die von vorn oder wirklich von hinten? Meist sind es die kl. Stabilisatorstreben an der Vorderachse,wie oft bei anderen Herstellern auch. Wäre Garantie....
Die Hinterachstoßdämpfer haben kein Domlager an sich-sondern nur einen Absorber-sprich Gummipuffer,ich glaube nicht,daß der defekt ist,aber ein Stoßdämpfer selbst könnte es sein. Allerdings nur,wenn der Wagen ev. tiefergelegt wurde oder 17´Zoll-Bereifung drauf ist, da könnte es Probleme geben. Habe daher bei mir 15´Zoll-Alus beibehalten.
Ich hoffe,das hilft dir ein wenig weiter. Leider ist es in unserer Autohaus-Praxis oft als Werkstatt nicht möglich-aufgrund der Nichterstattung mancher Mängel durch die Hersteller,diese Mängelbeseitigung durchzuführen. Letztendlich schaue ich mir den Kunden schon an,wo hat er gekauft usw.. Das klingt nicht schmeichelhaft,aber die AH müssen seit Jahren jeden Euro umdrehen, Garantiemängel werden immer weniger bezahlt,Diagnosestellung meist völlig unzureichen,so das diese Handhabung symtomatisch geworden ist. Zur Bezahlung der Mechaniker und Meister sage ich lieber nichts, nur können und wissen soll man alles,bezahlen will es keiner.
Gruß Wolle

scrat

Anfänger

  • »scrat« ist männlich

Beiträge: 4

Registrierungsdatum: 27. Juni 2008

  • Nachricht senden

23

Freitag, 5. Februar 2010, 11:38

RE: Mittlerweile nicht mehr so begeistert

Hallo Wolle!

Die Aussage mit dem Domlager kam vom Werkstattmeister! Kann ich nicht mehr zu sagen. Zuerst kamen die Geräusche von vorne, da wurde irgendeine Strebe in der Motorhaube gekürzt, das Geräusch ist jetzt weg, aber das andere Poltern kommt eindeutig von hinten rechts. Wobei es jetzt links auch ganz leise anfängt zu poltern.

Zum Benzinverbrauch: Die meiste Zeit fährt den Wagen meine Frau. Aber jetzt hab ich ihn eine ganze Woche gefahren, und zwar so defensiv und sparsam wie nur geht. Ergebnis 8,3 Liter/100km. Weniger als meine Frau, aber trotzdem zuviel. Meinen 500er fahre ich mit weniger als 6 Liter.

Wie gesagt, bin mit dem Linea mittlerweile ziemlich unzufrieden. Zumal mein Termin am Montag schon wieder nicht zustande kam, weil die Teile noch nicht an Lager waren. Aber bescheid gesagt hat von der Werkstatt niemand, also einmal mehr umsonst dahin gefahren. Dieses Auto ist eine unendliche Leidensgeschichte.

Warte jetzt auf den neuen Doblo, mal sehen wie der in Natura aussieht. Dann mal sehen, ob ich mit dem Verkäufer einig werde, dann geht der Linea weg.

Alles klar.

Danke für die Hilfe, Wolle.

Liebe Grüße

Scrat (Daniel)

hoschi25bw

Anfänger

  • »hoschi25bw« ist männlich

Beiträge: 3

Registrierungsdatum: 5. August 2007

Wohnort: Haiterbach-ob. Fahrzeug: Punto2b

  • Nachricht senden

24

Samstag, 27. Februar 2010, 14:13

wechsel mal deine werkstatt! wenn ich lese wie die mit dir als kunden umgehen... :PDT_ow:

Franki

Anfänger

  • »Franki« ist männlich

Beiträge: 4

Registrierungsdatum: 4. September 2010

Wohnort: Deutschland

  • Nachricht senden

25

Samstag, 4. September 2010, 09:41

Hallo,

die Fiat Werkstätten sind irgendwie nicht so wie es sein sollte, hier laufen die Mechaniker nur fluchend herum, scheiXXX Spagettifresser die werden es nie lernen Autos zu bauen usw..... klasse und das vor den Kunden.

Mein Sohn hat auch einen Linea seit dieser Woche...Erfahrungen noch nicht...doch was die Verarbeitung betrifft. :shock:
Wir hatten schon mal einen Punto mit dem wir bis auf die Bremsen und den Sitzbezügen eigentlich zu frieden waren.

Wusste als Autofan gar nicht das es einen Linea gibt, aber Hallo das ist ein schönes Auto mit viel Platz, der Angestrebte VK Preis ist aber ein Witz wird von keinen Händler so weiter gegeben. Mein Sohn hat zwei kleine Kinder und etwas begrenztes Buget da bot sich dieser Wagen an.
2009er Modell mit 50 klm Tageszulassung zweit höchste Austattungvariante Metallic, Rückfahrkontrolle unter 13000 Euro geht in Ordnung wie ich finde. ;-)

Der Punto war eigentlich gut verarbeitet, aber der Linea wohl aus Brasilien kommend, .......naja.. 20000 Euro würde ich dafür bestimmt nicht zahlen!! Zum Teil ist das Niveau im Jahre 1995 stehen geblieben, vieles billig mehr geht eigentlich nicht mehr. A...ber schönes Designe, viel Platz sieht man dem Wagen von aussen gar nicht an, grosser Kofferaum gute Rundumsicht, Licht durchflutet, gute Sicherheitsausstattung, 1,4l Turbo sehr durstig aber Kraftvoll und geht wie die Hexe für so ein Motörchen.
Das er nur Euro4 hat ist aber auch bedenklich.

Die Verarbeitung, oh mann , nachlackiert an den Kotflügeln, sieht man nicht aber es fühlt sich wie Sandpapier an ( habe ich mit der Maschine nachpoliert) innen an den Schwellern daurch etwas matter Klarlack . An den Befestigungen/ Schrauben
der Stosstange innen Kofferaum könnten ein paar Platikabdeckungen drüber oder?
Überhaupt wurden Innenteile lieblos mit den Hammer wohl eingeklopft?Riesige Spaltmaße, etwas billige Materialien...kunstoffe an den Türverkleidungen die darf man nicht mals scharf ansehen schon ist ein Kratzer. :roll:
Softlack wohl ein Fremdwort!

Aber Überall ein paar Ablagemöglichkeiten, schön.
Seitenleiste an der karosse beginnt sich abzu lösen nur geklebt, Ersatz ist bestellt, bin ja gespannt wie lange dat dauert und woher dann die Farbe nehmen? Dem Werkstattmeister spriessen gleich mehr garue Haare. :lol:

Kein Unterzug für den Motorraum, so kann Dreck und Salz schön den Motorraum gestalten :cry:

Aber hallo, ein nicht einstellbarer Beifahrersitz für anvesierte 20 000 Euros? Dort sitzt man so hoch wie ganz hinten im Buss :cry: Mit Nur 1,80 m kurz vor dem Dachhimmel , ein Schlagloch>> Beule im Dach? Was machen hier grössere Mitfahrer?

Mei, mei das ist Italien! Ansonsten sind die Sitze in Ordnung. Auch die Beinfreiheit hinten ist mehr als Ausreichend.

Hier wurde schon über die Ersatzteilversorgung gesprochen, nun ein richtiges PC Program Fehlanzeige, es muss alles mühsam in einer Art Katalog zusammen gesucht werden.
Die Frage nach einem Lackstift für Flamenco Rot Metallic ist nicht mehr im Programm( nach nur 14 Monaten Produktion), artete in eine Odisee aus, bisher ohne Erfolg! :oops:
Wie soll das erst bei einem Unfall oder anderen Schaden in ein paar Jahren aus sehen?
In dieser unserer Zeit muss da aber Fiat noch tüchtig an sich arbeiten, ja gut man ist nicht bei BMW ist schon klar, aber so billig sind die Fiats auch nicht mehr das man daüber hinweg sehen könnte, oder?

Ansonsten ein eleganter Wagen, aber überall von Passanten welchen das Auto sehr gefällt..Linea :?: wat ist dass denn für ein Auto? Aber klasse!

Ja die Zeit ist Reif für solche Autos..die Absatzzahlen von Dacia und Co zeigen diese Autos wollen die Leute, das Geld sitzt nicht mehr so Locker beim Volk. Wieso macht Fiat nicht mehr Werbung??
Dieser Wagen etwas noch verbessert und am Preis arbeiten, könnte viel mehr Erfolg haben, denn nicht jeder liebt ein Kurzheck alla Golf.

So dass wars erst mal für heute. ;-)

Nochmals aber trotz allem macht die Kiste mächtig Spass!!

wolle64

Anfänger

  • »wolle64« ist männlich

Beiträge: 5

Registrierungsdatum: 21. Juli 2009

Wohnort: Oranienburg bei Berlin

  • Nachricht senden

26

Sonntag, 5. September 2010, 20:30

Hallo Franki, habe heute deinen Beitrag über den Linea gelesen. Der hat mich doch sehr verwundert. Ich denke, daß ich als lang gedienter Kfz-Meister und noch dazu FIAT-Spezi mir ein genaues Urteil über jede Automarke und auch fast jeden Typ erlauben kann. Da ich selber einen Linea fahre, ein sehr frühes Modell vom Aprill 2008 mit 1,4 T-Jet, sei dir gesagt, daß hier der Entwicklungs-u. Fertigungsstand dem heutigen Stand entspricht. Das Fzg. basiert auf dem Grande Punto, und über den sollte im Großen und Ganzen jede Kritik abprallen. Ein sehr gut durchdachtes Fzg. für die untere Mittelklasse ,aktzeptablen Preis und guter Sicherheitsausstattung ist hier entstanden. Natürlich ist der Wagen auch nicht mit dem VW Jetta zu vergleichen, der in der gleichen Klasse rangiert, aber schon im Grundpreis (und der ist für eine Beurteilung entscheidend) mal gleich ca. 6500,-E mehr kostet. Natürlich kann da das Material im Innenraum nicht vom Feinsten sein, ist aber okay, aber alle anderen Daten und Eigenschaften sind prima. Daß der T-Jet nur die EURO4-Norm schafft, ist aber nur politisch über die Einstufung des KBA zu erklären. Eine Software-Optimierung würde auf EURO5-Norm kommen. Außerdem haben noch viele Hersteller Fzg. mit dieser Norm im Programm. Zur Lackqualität kann ich nur eines sagen, die ist einwandfrei bei allen von mir besichtigten Fzg. gewesen. Es kommt vor, daß der Transporteur oder Händler einen Schaden durch unsachgemässe Nachlackierung vertuscht hat. Das wäre zu reklamieren. Nur die sich lösende Zierleiste hatte ich bei meinem auch, habe alle entfernt und in silber lackiert. Den angeblichen Lieferengpass bei Ersatzteilen kann ich nicht nachvollziehen, würde mal bei einem anderen FIAT-Händler vorstellig werden. Oft sind die Leute im Lager mit dem Programm nicht so fit. In allen Autohäusern, egal welcher Marke, arbeiten im Lager selten ehemalige Kfz-Fachleute, normale Lagerfachkräfte können dann so einige Probleme bekommen...

Gruß von Wolle64

Franki

Anfänger

  • »Franki« ist männlich

Beiträge: 4

Registrierungsdatum: 4. September 2010

Wohnort: Deutschland

  • Nachricht senden

27

Montag, 6. September 2010, 09:26

Hallo Wolle64,

schön das hier noch Fiat Linea Fahrer sind, würde mich freuen wenn du auch sonst etwas zum Fahrzeug, Zusatzteile/ Zubehör kleine Reparaturvorschläge etwas bei tragen könntest, alle anderen hier sind ja stumm geworden warum auch immer. :roll:
Nun ich habe das Fahrzeug doch gelobt( für den Preis), sonst hätten wir den Wagen auch nicht gekauft!
Kritik an der Verarbeitung unseres Wagen war auf jeden Fall in dieser Form angebracht, mit den Leisten auch bei Dir, na also war es auch kein Einzelfall bei unseren Exemplar sondern etwas schlechte Verarbeitung ,also lag ich doch richtig!

Nun ich selbst arbeite auch in der KFZ Brance wie ich schon sagte der Fiat war für den Preis wie ihn mein Sohn erstanden hat ein Schnäppchen aber nicht für anvisierte 20 000 Euro, da gibt es doch besseres. Die Materialien, alles Hartplaste im Amaturenbrett, nichts abgepolstert geht heute nicht mehr, ja ok auch wir können damit leben! Oder im Kofferraum der Ausschnitt für die Zugänglichkeit der Glühbirnen nicht mal etwas verschlossen sondern der Verkleidungstoff wie ein Lappen hängend, etwas Klettverschluss wenigstens wäre angebracht und und und. Man bedenke 20 000 Euro sind 40 ooo DM!

Nein mit dem Grande Punto kann man dies nicht vergleichen!! Bei diesem Wagen schliesst sogar die Tür dunkel und satt. Beim Linea sehr blechern, überhaupt hat man den Eindruck das zwei verschiedene Autos hier vor liegen, schätze das liegt daran das der Linea eigentlich nicht für Europa gedacht war.
Warscheinlich sind mein Sohn und ich auch etwas verwöhnt dennn ich fahre einen Neuen BMW und mein Sohn war ein Audi Futzi, natürlich kann man da den Linia nicht vergleichen, aber Polo, Opel, Chevrolet, Yundai, Skoda schon. Hier liegt aber zum Teil eine bedeutend bessere Verarbeitung mit lerweile vor.
Vorallem ist es schade das eine Garantieverlängerrung mit einem Beitrag x nicht möglich ist, 1,5 jahre ist ebend nicht lange.

Mit der Ersatzteilversorgung> kein Mangel sondern die langen Wartezeiten bemängeln doch auch andere Kunden , auch hier im Forum. Konnte bei meinem vorrigen Punto mal ebend 3 Wochen auf Bremsbeläge und einen vorderen Bremsschlauch warten! Auch hier bin ich wohl verwöhnt bei Deutschen Modellen 24 Stunden wenn etwas nicht vorrätig ist.

Mit der Farbe allerdings ist mir ein Rätsel, auch in einer 2. Werkstatt kam die Antwort..nicht mehr lieferbar..nach so kurzer Produktionszeit. Meines Wissen sind hier 10 Jahre Ersatzteilpflicht doch angezeigt, mit mischen bringt man nie den Originalton hin, vorallem nicht bei Metallic. Das treibt uns schon Sorgenfalten auf die Stirn. :oops:

Loben tue ich aber immer wieder das Platzangebot des Wagen und dem spritzigen Motor, erstaunlich wie der 1,4l mit Turbo geht( auch mit voller Beladung) macht wirklich Spass. ;-) Auch das Designe ist sehr ansprechend in dieser Preisklasse.
Mit Euro 5 und den KBA könnte ich mir auch gut vorstellen, natürlich wäre dies möglich mit einer Software Optimierung, stellt sich die Frage warum die italiener nicht reagieren, denn in Zukunft könnte dies ein Problem werden.
Denke aber es würde auch etwas die jetzigen Leistungsdaten verschlechtern, was nicht so prickelnd wäre, alles kann man nicht haben.

Wäre schön wenn wir uns auch weiterhin etwas über das Fahrzeug unter halten könnten, du dast ja schon länger Erfahrung mit dem Fiat Linea .
Gleich eine Frage: Seitenbereich vorne wo der Kotflügel mit dem Schweller abschliesst ist eine offene Fuge. Hier hatten schon einige Fiat Fahrer Probleme mit dem Rost, nach Erzählungen wohlgemerkt.
Das war auch beim Opel Calibra eine gefärdete Stelle.
Es stellt sich die Frage ob hier Hohlraumwachs eingebracht werden sollte und mit Silikon die Fuge geschlossen wird um nicht Wasser und Streusalz einen Angriffpunkt zu bieten?
Derart überlappende Bleche welche nicht versiegelt sind stellen einen extremen Schwachpunkt bei allen Fahrzeugen dar, egal welcher Hersteller.

Nochmals wir sind mit dem Fahrzeug bis auf erwähnte Mängel sehr zufrieden, Preis Leistung optimal, über Langzeit Erfahrungen verfügen wir natürlich noch nicht. ;-)

In diesem Sinne

Gruss Franki

greiftuning

Anfänger

  • »greiftuning« ist männlich

Beiträge: 10

Registrierungsdatum: 30. Dezember 2010

Wohnort: Graupa

  • Nachricht senden

28

Donnerstag, 30. Dezember 2010, 12:57

Linea t-jet Emotion

So nun ist es so weit und ich kann nach 2 1/2 Jahren und 48.000 km ein Erfahrungsbericht abgeben.
Ich bin mit meinem Linea sehr zufreiden. Der Verbrauch hat sich in der Stadt bei so 7,4 Liter auf 100km eingepegelt. Landstraße 6,1Liter auf 100km
Auf der Autobahn,konstantes Fahren: 90kmh~5,7 Liter/100km
120kmh~6,3 Liter/100km
180-210kmh~9,2 Liter/100km

Was die Servicekosten angeht ist es auch ok.
Als bsp.: Ölfilter+Ölwechsel,Klimafilter,Luftfilter,Bremsflüssigkeit,Zündkerzen. für 350 Euro bei Fiat. Ist für mich noch, ok da bei der Vertragswerkstatt.
Dabei sei gesagt VORSICHT vor der Werkstatt A.T."Und wir wollen hier ja keinen schlecht machen" Ich habe die Erfahrung gemacht das man mit dem Linea t-jet nicht in diese Werkstatt gehen kann. Zu blöd fürn Ölwechsel,Lampenwechsel....

Ich bin mit dem Linea noch NIE stehen geblieben. Er ist zuverlässig und sparsam.
Das sind für mich die Hauptkriterien und da gibts nicht viel zu meckern. Nur lobenswert.

Außerplanmässige Werkstattaufenthalt gab es nur einen. Habe auf Garantie die Domlager wechseln lassen da diese Geräusche verursacht haben. Bei der Durchsicht wurden auf Garantie die Rückleuchten und Seitenblinker gewechselt weil die undicht waren und sich Wasser angesammelt hat.

Was ich jedoch bemängeln muss ist die Verarbeitung. Rostende Schrauben und sehr Kratzempfindliches Plaste. Nun kann einer sagen das ist halt Fiat und kein Audi. Kostet ja auch weniger....
Aber ich finde schon das dass Fiat bestimmt besser kann. "blick auf den Croma werf" Abgesehen davon bin ich Zufrieden. Die Komforterlektronik funktioniert nach wie vor Fehlerfrei sowie Motor,Gtriebe,Fahrwerk.

Also unterm Strich.
Ich bin zufreiden und würde mir den Linea auch noch einmal holen.
Ein sehr schönes, zuverlässiges Auto was leider auch viel zu oft unterschätzt wird.

DerRatinger

Anfänger

  • »DerRatinger« ist männlich

Beiträge: 18

Registrierungsdatum: 25. Juli 2010

Wohnort: Ratingen

  • Nachricht senden

29

Freitag, 31. Dezember 2010, 14:26

Hallo zusammen,

ich fahre meinen Linea jetzt ein knappes halbes Jahr - als Jahreswagen gekaut hat er nun knappe 49000km runter.

Im Groben kann ich sagen, dass ich mit dem Wagen sehr zufrieden bin. Habe ihn damals sehr günstig erworben (8,0 TEUR) und bin bis jetzt sehr gut gefahren mit ihm.

Ich habe auch bereits die Domlager vorne wechseln lassen müssen (auf Kosten des Verkäufers www.autowelt.de), das scheint eine Krankheit der Lineas zu sein.

Ansonsten schließe ich mich dem Greif an und würde ebenfalls nochmals einen Linea kaufen. Verarbeitung hin oder her - unterirdisch würde ich Dacia beschreiben, aber keinen FIAT. Von daher geht das Preis/Leistung-Verhältnis voll in Ordnung.

Meine Motorisierung ist der 1,3 Diesel mit 90PS. Kommt gut weg, ist kein Rennpferd, aber dafür auch kein Schluckspecht. Jetzt im Winter fahre ich ihn mit 5,9L (5KM Stadt, 20KM Land 70-100) und im Sommer hatte ihn bei ca. 5,5 L.

Was mich allerdings ganz enorm stört - und das hat nichts mit dem Wagen zu tun - ist die Art, wie FIAT mit Kundenanfragen umgeht. Ich habe in einem anderen Thread geschrieben, dass ich Infos zum Lochkreis benötige. Das weiß bei FIAT kein Schwanz!!! NL Düsseldorf - keine Chance, weil keine Ahnung. NL Duisburg - keine Chance, weil keiner ans Telefon ging. NL Essen: keine Ahnung weil dieses Auto scheinbar noch niemand dort in echt gesehen hat.... :-O Dann rufe ich bei der Zentrale in Frankfurt an. Schilder mein Problem und man avisiert mir einen Rückruf. das war Ende November. Gestern bekomme ich eine eMail, man würde meine Anfrage an eine Fachabteilung weiterleiten. Wohl bemerkt, wir haben den 31.12.2010. Zu Erinnerung: ich wollte nur den Lochkreis wissen... ;-)

So, dass reicht jetzt erstmal. Weitere Erkenntnisse liefer ich gerne in Zukunft.

Bis dahin und guten Rutsch.

fabian-lo

Anfänger

  • »fabian-lo« ist männlich

Beiträge: 2

Registrierungsdatum: 15. Januar 2011

  • Nachricht senden

30

Dienstag, 8. Februar 2011, 10:57

Fiat Linea Erfahrung

Hallo Linea-Gemeinde,

jetzt gebe ich auch mal meinen Senf dazu, da ich seit Anfang Januar zufriedener Linea-Besitzer bin (Fiat Linea 1.4 T-Jet 16V Emotion). Nachdem ich jetzt 2.000 km gefahren bin, kann ich ein erstes "Testurteil" abgeben.

Erstzulassung des Wagens war 05/2009, gekauft habe ich ihn mit 25.000 km.

Positiv: Sehr geräumig, großer Kofferraum, durchzugsstarker Motor, angenehme Straßenlage, kraftvolle Bremsen, angenehme Sitzbezüge, kaum Nebengeräusche, praktische Anordnung der Bedienungselemente, schöne Form und Farbe (metallic Flamenco-Rot), große Seitenspiegel, sehr gutes Preis-/Leistungsverhältnis (Sonderausstattung).

Negativ: sehr schlechte Sicht nach Vorne und Hinten, unpraktische Anordnung der Tasten auf der ZV-Fernbedienung, keine Mulde zum Öffnen des Kofferraums, Schaltung etwas unpräzise beim schnellen Bedienen, keine Neigungsverstellung beim Fahrersitz, schlechte Skalierung der Tacho-Anzeige, keine ZV der Tankklappe.

Alles in Allem bin ich sehr zufrieden mit dem Linea, allerdings sind mir folgende Mängel aufgefallen:

- Die Handschuhfachklappe schließt nicht richtig -> die Beleuchtung brennt ständig
- Das PCD-System fällt bei Minustemeraturen gerne mal aus
- Das Blue&Me-System stürzt bei größeren USB-Sticks ab
- Die rote LED der Alarmanlagenattrappe leuchtet beim Fahren durchgehend und stört etwas bei Nachtfahrten
- Die Sicht durch die Rückscheibe ist bei starkem Regen wegen fehlendem Scheibenwischer eingeschränkt
- Manchmal Klappergeräusche (Lüftung, diverse Teile?)

Bis jetzt hatte ich keine Probleme mit dem Auto und hoffe, daß es auch so bleibt. Ich würde den Fiat Linea (mit dieser Ausstattung) sofort weiterempfehlen.

Viele Grüße,
Fabian


Linea-Fan

Anfänger

  • »Linea-Fan« ist männlich

Beiträge: 1

Registrierungsdatum: 7. August 2008

Wohnort: NRW

  • Nachricht senden

31

Freitag, 18. Februar 2011, 12:56

Linea-Erfahrung

Also, ich fahre seit 2008 einen (neuen) 1.4 (77 PS). Bin seitdem meistens sehr zufrieden. Meistens heisst

1. er klappert hinten schon ein wenig, und manchmal nervt es,
2. gelegentlich leuchtet das gelbe Dreieck, dann ab zur Werkstatt, Speicher auslesen, nix gefunden,
3. habe hinten links ein neues Schloss bekommen, das erste war defekt,
4. der Verbrauch ist für einen Motor dieser Größe unzeitgemäß hoch,
5. die Werkstatt ist sehr bemüht und hilft wann immer was ist.

Darüber hinaus kann ich nichts wirklich negatives berichten, aber die Kleinigkeiten verhageln ein wenig den Gesamteindruck.

Bei der Gelegenheit: Auf der Homepage von Fiat wird der Linea nicht mehr geführt, und konfigurieren kann man ihn auch nicht mehr. Weiss jemand mehr?

Grüße

Linea-Fan
Grüße Thomas

Psycho-Ente

Anfänger

  • »Psycho-Ente« ist männlich

Beiträge: 4

Registrierungsdatum: 12. März 2011

Wohnort: Oberkotzau

  • Nachricht senden

32

Samstag, 12. März 2011, 10:51

Mahlzeit! ;)

Nun ich fahre den Linea jetzt seit rund 7 Monaten und hab jetzt 12.000 Kilometer auf der Uhr stehen. Normal wäre der Wagen für mich nicht in Frage gekommen, denn in meiner Ausstattungsvariante "Dynamic" mit einigen Extras die ich noch habe wie PDC, Metallic Lack, 16 Zoll Felgen etc. hätte das Fahrzeug über 20.000 Euro gekostet und mit verlaub das ist für das Gebotene schon mehr als deftig.

Doch als Tageszulassung mit 50 KM für 12.000 Euro bekam ich in der Tat viel Auto! Genrell bin ich mit dem Wagen sehr zufrieden, wenn gleich sich jetzt auch die Macken häufen und eben Stück für Stück zu sehen ist das dieses Fahrzeug für andere Märkte mit anderem Qualitätsdenken gedacht sind!

Der 1.4 T-Jet Motor macht seine Arbeit wirklich gut, auch wenn es mich teilweise stutzig macht, das er guten Druck aufbaut und plötzlich abbläst obwohl noch etwas mehr möglich wäre. Auch war ich am Anfang mehr als erstaunt über den extrem hohen verbaucht, den kleinen T-Jet muss man fahren lernen, mit üblchen motoren, ja selbst Turbomotoren anderer Konzerne kann man ihn schlecht vergleichen. Nach ca. 5000 Kilometern hat sich der reale Verbauch auch langsam nach Unten Korrigiert. Im Standverkehr verbauche ich ca. 7.4 Liter, 6.3 auf Landstraße im flüssigen Verkehr, 5.7 wenn ich 120-130 auf der Autobahn unterwegs bin und ok...bei ca 180 sind auch schon mal 9 Liter drin. Finde ich aber ok, für die gebotene Leistung geht es in Ordnung. Anfangs 10 Liter in der Stadt waren aber heftig!

Was mich etwas irrtiert ist das er ofmals etwas unruhig im Standgas läuft, natürlich sehen/fühlen unsere "kompetenten" Werkstätten da nichts, was einen wohl auch nicht stört wenn man ein Grobmotoriker ist. Für mich wirkt es aber machmal so als liefe die Zündung nicht ganz sauber.

Positiv:

Finde ich das recht ansprechende Design mit der Maserati Front und dem recht gelungen Heck, kleine Limousinen müssen nicht immer Spießig aussehen.

Auch die Farbe "Flamenco Rot" ist wirklich herrlich im Sonnelicht anzusehen

Er hat viel Platz, was man ihm gar nicht so ansieht und ist sehr Variabel. Speziell der Kofferraum und die hintere Sitzreihe weisen viel Platz auf und sind Ideal für eine kleine Familie, mit Hund und zwei Kindern kann man den Linea nicht aus der Ruhe bringen.

Die Sitze sind zwar weich aber recht bequem, das übliche Sofa Feeling mit Rückenschmerzen nach 100 Kilometern wie bei alten Fiat Modellen ist nicht mehr zu spüren.

Die Bremsen finde ich wirklich sehr gelungen, was wohl an den Brembo Komponenten liegt, packen ordentlich zu, sind fein zu dosieren, da kann man nicht meckern

Er ist sehr wintertauglich, wir haten bei uns im fränkisch Sibierien wirklich Schneemassen bei denen selbst Räumfahrzeuge ihre Probleme hatte, der Linea hat sich überall durchgewühlt, dazu hatte er nichtmal die besten Winterreifen die es auf dem Markt gibt.

Negativ:

Das Getriebe....der Rückwärtsgang macht wirklich ständig zicken und mag nicht so recht das tun für was er eigentlich gedacht ist, auch hier wieder der Ratschlag der Kompetenten Werkstatt "Hm....sollte ma so lass". Auch das Schalten macht nicht wirlich freude, irgendwie schaltet sich der Linea schwammig, wie ein Kochlöffel mit dem man im Getriebe rührt!

Die Lackqualität ist unter aller Sau.......nach ca 10.000 Kilometern und mehr als guter Lackpflege mit häufigem reinigen und mit Hartwachs versiegeln, sind die Schweller und die unteren Bereiche der Tür wie sandgestrahlt. Soviel Steinschläge hatte ich nicht bei anderen Autos an der Seite nach über 150.000 KM...nicht zu denken wie das aussehen würde wenn er 17 Zöller oder gar Spurplatten drauf hätte

Das Fahrwerk kann wirklich nichts so richtig. Auf der Landstraße fährt es sich ganz angenehm wenn man mit 100 dahindümpelt. Straffere Fahrweise will es wegen der starken Seitenneigung (trotz ESP etc.) nicht wirklich, entweder poltert es bei unebener Strecke oder ist viel zu weich. Schlimm ist es auf der Autobahn, bei Geschwindigkeit bis 130 ist alles normal, alles darüber macht speziell bei langezogenen Kurven keine Freude, er fühlt sich viel zu leicht an und das Popometer schlägt alarm. Man muss ständig korrigieren und hat so ein unstabiles Fahrgefühl, mag einem nicht auffallen wenn man nichts besseres gewöhnt ist, aber ehrlich gesagt.....selbst ein 15 Jahre alter BMW Compact lässt sich nicht aus der Ruhe bringen....
Die Windempfindlichkeit ist enrom, selbst mir als ehemaliger Berufskraftfahrer wird manchmal mulmig!

Natürlich ist auch die Verarbeitung wirklich nicht mehr auf den Niveau wie sie sein sollte! Wo fängt das an? Bei den billigen Hartplastikteilen die in Amaturenbrett, Schweller und Türbereich eingesetzt sind. Wahnsinnig Kratzempfindich und billg anmutend, die Einstiegsleisten hinten stehen so weit ab (obwohl sie korrekt montiert sind) das ich den kleinen Finger drunter schieben kann! Auch die Schalter...alles fühlt sich wirklich primitiv an....Schrauben sind schräg in die Plastik gedreht. Eine kleine Blende um den Schraubenkopf zu verdecken? Paaahhh doch nicht bei uns! ;) Es macht zwar einiges leichter selbst am Linea zu arbeiten, aber ehrlich gesagt...für den Listenpreis eine Schweinerei

Die Sitzlehnen Quietschen wie eine alte Couch, ebenfalls die Mittelarmlehne...die nur mit viel guten Zureden und reichlich Silikonspray zum Schweigen zu bringen ist, er knistert gern mal und auf die Hutablage sollte man nicht zu fest draufdrücken, denn sie ist nicht von stabilster Natur!

Bei mir scheinen die Spatmaße nicht zu stimmen, man sieht es auch....die Kofferraumklappe weist erhebliche Differenzen auf, dazu scheuert sie mir auf der einen Seite den Lack von der hinteren Stoßstange! Juhu.....auch hier wieder eine ratlose Werkstatt getreu dem Motto...nu...da müss mer mal guck! Auch an den hinteren Kanten der Kofferraumklappte wird der Lack abgescheuert, wahrscheinlich weil sie zu fest auf der Heckscheibe sitzt. Von Heckscheibe Rausreißen, Komplettlackierung von Heckklappe und der Stoßstange und einem ungläubigen "keine Ahnung was wir da einstellen sollen" hab ich alles gehört

Aber der größte Kritikpunkt ist wahrlich der absolut miese Unterbodenschutz........der Linea ist förmlich furztrocken...man verzeihe mir den Ausdruck! Das leicht Gummiartige Material am Unterboden was sich schon bei leichtem zug komplett von der Bodengruppe löst, kann ja nicht diesne Namen verdienen oder? Alle teile der Aufhängung, diverse Halterungen an der Bodengruppe werden unbeschichtet drangeklatscht, so das diverse Teile schon im Sommer das Rosten anfangen. Ohne Stundenlanges "unter der Kiste liegen" und alles mit Unterbodenschutz zu behandeln, möchte ich nicht wissen wie lange der Linea ohne den roten Tod überleben kann.

Die Ersatzteilversorung ist ein Witz, für einen Lackstift muss man 7 Wochen warten, und dann bekommt man nicht mal die Garantie das er passend ist. Seitenleisten lösen sich ab, die Garantiereparatur dauert bescheidene 6 Wochen!

Auch das Fiat einen Motor-Unterzug, der den ganzen Motor schützt welcher ja frei über der Straße hängt, im Programm hat aber nicht am T-Jet verbaut geschweigedenn darauf hinweist, so das man nur durch zufall die Bestellnummern ausfindigt macht, ist eine Frechheit! Trotz regelmäßigem Putzen sieht der Motorraum nach Kurzer Zeit wie ein Sch***haufen aus, ich persönlich mag keinen Motor der aussieht wie aus einem Traktor


Generell mag ich aber den Linea, er ist ein recht flottes und zuverlässiges Auto......und ich denke eben immer wieder daran das er für den Preis den ich angeboten bekam ein vollwertiges Auto darstellt. dafür aber über 20.000 Euro zu zahlen grenzt an Wahnsinn. Auch stört es mich, das Fiat rein gar nichts zur Weiterentwicklung unternommen hat. Egal ob das Fahrzeug nicht für den deutschen Markt vorgesehen war, wenn man es einführt dann muss man es auch für den Markt anpassen.

Auch musste ich lernen, das der beste Fiat nichts taugt, wenn die Werkstätten unkompetent sind! Dies ist bei uns der Fall! Völlig ratlose, planlose Gestalten, die von früh bis spät auf Fiat schimpfen, selbst vor dem Kunden, dazu in jedem Gespräch erwähnen wie schön es doch früher war als man VW machte! DAs ist doch ein schlechter Witz! Ersatzteilbestellungen oder Zubehör....findet man im chaotischen System von FIat kaum, wenn man dann noch unmotivierte Mitarbeiter hat, ist es ein Ding der Unmöglichkeit! Speziell hier bei uns ist man auf verlorenem Posten, da alle Autohäuser zu einer Gruppe gehören und die gleiche Philosophie der drei Affen "ich seh nichts, ich höre nichts, ich sage nichts" vertreten.

Hätte der Linea nicht so ein gewinnendes Wesen, würde man sich manchmal fragen welcher Teufeln einen geritten hat! ;)
Heute ist nicht alle Tage, ich komm wieder keine Frage!