Diese Werbung wird für Fiat-Forum.de Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

Augustin-Group

Krummschmied

Anfänger

Beiträge: 5

Registrierungsdatum: 14. September 2016

Danksagungen: 5

  • Nachricht senden

1

Samstag, 23. Dezember 2017, 22:42

Euro NCAP: Null Sterne für Fiat Punto

Wird nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

Zitat

Seit über zwei Jahren hat erstmals wieder ein Auto null Sterne im Euro NCAP bekommen: Dieses Mal ist es der Fiat Punto.

Der Kleinwagen konnte bei der Sicherheit nicht überzeugen und erhielt
deshalb null Sterne. Sicherheit gibt es bei diesem Fahrzeug nur gegen
Aufpreis.

Euro NCAP testet und bewertet Fahrzeuge erneut, wenn sie lange und unverändert auf dem Markt sind. So wurde auch der Fiat Punto 2017 neu bewertet. Im
Rahmen für Euro NCAP Crashtests haben wir festgestellt, dass der
italienische Kleinwagen aktuellen Sicherheitsstandards nicht entspricht.
Der Grund: Der Punto hat keinerlei Sicherheitsassistenten an Bord, die
Unfälle verhindern oder abmildern könnten. Außer Frontairbags ist
Sicherheitsausstattung nur optional erhältlich, selbst Gurtwarner sind
nur auf dem Fahrersitz Serie.

https://www.adac.de/der-adac/verein/aktuelles/euro-ncap-fiat-punto/


Was haltet ihr davon? Keine Frage, Sicherheitsassistenten können durchaus sinnvoll und nützlich sein (wenn sie denn tadellos funktionieren), aber man bekommt irgendwie das Gefühl vermittelt, dass man heutzutage ohne diese ganzen Assistenten besser nicht mehr ins Auto steigen sollte. Totaler Mumpitz! Der Fahrer wird quasi immer mehr vom eigentlichen Fahren entkoppelt.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

JD4040 (24.12.2017)

JD4040

Profi

  • »JD4040« ist männlich

Beiträge: 1 472

Registrierungsdatum: 17. März 2014

Wohnort: Herten

Danksagungen: 1108

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 24. Dezember 2017, 08:18

Rausgeschmissenes Geld für einen Test!

Mein alter Commodore bekäme auch 0 Punkte :D

Nächstes Jahr wird der Test weiter verschärft, wollen die den Punto dann noch mal testen?

Geld kann man auch sinnvoller verbrennen ;)
Pessimisten stehen im Regen, Optimisten duschen unter den Wolken.

Scorpion

Schüler

  • »Scorpion« ist männlich

Beiträge: 77

Registrierungsdatum: 2. November 2003

Wohnort: Kirkel bei Homburg/Saar

Danksagungen: 107

  • Nachricht senden

3

Samstag, 30. Dezember 2017, 23:51

nunja JD4040,

du kannst ein aktuelles Auto nicht mit deinem alten commodore vergleichen. Die Fahrzeuge sind komplett unterschiedlich konstruiert. früher waren die auto total steif und jeder Zusammenstoß ging auf die Fahrgastzelle.

Bei den heutigen Autos wird die Aufprallenergie durch die knautschzone abgefangen. Daher sind die heutigen autos auch bei einem unfall mit geringer geschwindigkeit direkt "stark" verformt. Dafür kommt die Fahrgastzelle kaum noch Aufprallenergie ab. Und diese Knautschzonen funktionieren nur mit den airbags und Gurtstraffern zusammen.


und wenn heutzutage ein PKW längere Zeit auf dem Markt ist und der Hersteller nicht nachbessert in Punkte sicherheit, fällt er nach spätestens 5 Jahren durch. Vorallem die PKW's im Billigsegment.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

JD4040 (31.12.2017)

JD4040

Profi

  • »JD4040« ist männlich

Beiträge: 1 472

Registrierungsdatum: 17. März 2014

Wohnort: Herten

Danksagungen: 1108

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 31. Dezember 2017, 08:46

Nun, der aktuelle Test bewertet ganz stark die Sicherheitsassistenten,
wenn ein Fahrzeug vor 2 Jahren die Systeme nicht hatte, so jetzt auch
nicht, also braucht man auch nicht testen, macht doch keinen Sinn,
ein Auslaufmodell zu testen!
Pessimisten stehen im Regen, Optimisten duschen unter den Wolken.

Fiatracer88

Moderator

Beiträge: 1 721

Registrierungsdatum: 15. Oktober 2011

Wohnort: Nähe der einzigsten Stadt ohne Autobahn das ist Marburg a.d. Lahn

* *
-
* * * * *

Danksagungen: 507

  • Nachricht senden

5

Montag, 1. Januar 2018, 15:33

Der vergleich von JD4040 passt hier sehr gut.
Weil nämlich zu zeiten des Commodore waren alle Fahrzeuge so Konstruiert!
Und waren zu der Zeit auch die Sichersten.
10 Jahre Später Verändert urplötzlich Fiat daran was und die Kriterien Ändern sich von heute auf Morgen..... was Passiert? Der Commodore ist "nicht mehr Sicher" was im Verhält natürlich nicht Stimmt....

Ein Auto ist nach 10 Jahren nicht weniger sicher nur weil eine ( für mich Dümmliche) Behörde oder Verein die Bestimmungen für "Sicherheit" ändert.

Mmn sind die Assistenten mehr Schädlich wie Hilfreich.
Die Leute werden dadurch einfach Unaufmerksamer.... der Assistent hilft ja und richtet schon alles! Das "gute" und vorallem das Gepriesene " Vorrauschauende Fahren" bleibt auf der Strecke und wird immer mehr Verlernt.


Beil, Schieferhammer und Zirkel..... Ein Hoch der Dachdeckerkunst :!:

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

JD4040 (02.01.2018)

Scorpion

Schüler

  • »Scorpion« ist männlich

Beiträge: 77

Registrierungsdatum: 2. November 2003

Wohnort: Kirkel bei Homburg/Saar

Danksagungen: 107

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 2. Januar 2018, 01:35

Nein. der Vergleich passt nicht..... ganz und gar nicht.

Der Commodore war seiner Zeit auf dem Stand der Technik. Doch die Technik entwickelt sich weiter. Ob man das gut oder schlecht findet, bleibt jedem selbst überlassen. Ich fahre selbst im Alltag einen PKW Baujahr 1992 und dieser hat noch nichtmal Airbags.

Aber schau dir mal die Fahrzeuge aus der Nachkriegszeit an... zum beispiel der VW Käfer ?? ist dieser heute noch sicher ? Mal ganz ehrlich, bau damit mal einen Unfall oder mach einen Crashtest, wo ein neues auto mit 50 oder 100 km/h dem VW Käfer seitlich in die Tür knallt. Der VW Käufer aus den 50er Jahre hat nur Beckengurte, keine 3-Punkt-Gurte, keinen Bremskraftverstärker, keine Servo-Lenkung, kein ABS. NICHTS. er hat nur eine 6-Volt-Elektrik für die Anzeige im Auto und das Licht. Mehr nicht.

Und ist so ein Auto heute noch sicher ? Nach deiner Argumentation ja, da sich ja nur die Technik weiter entwickelt hat und damals wurden ja ALLE Autos so konstruiert. Das stimmt, damals hatte die Fahrzeuge auch nur rund 30 bis 50PS und es gab nur 1/10 der Fahrzeuge auf den deutschen Straßen.

Im Jahr 1976 wurde die Gurtpflicht eingeführt in Deutschland. Damals hat sich auch jeder darüber beschwert. Und könntest du dir vorstellen heute generell unangeschnallt zu fahren ?



Die Technik entwickelt sich mittlerweile rasant schnell weiter, und damit müssen auch die Tests in denen es um die Sicherheit der Menschen geht, immer wieder aktualisiert und angepasst werden.
Wir sind auf dem Weg zum autonomen Fahren und die Assistenz-systeme sind der Anfang dafür. in 10 pder 20 Jahren wird wohl niemand mehr das Lenkrad in der hand halten und selbst fahren. dann fährt das Auto alleine von A nach B.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

JD4040 (02.01.2018)

JD4040

Profi

  • »JD4040« ist männlich

Beiträge: 1 472

Registrierungsdatum: 17. März 2014

Wohnort: Herten

Danksagungen: 1108

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 2. Januar 2018, 07:36

Trotz allem ändert es nichts an der Sinnlosigkeit, ein auslaufendes Modell mit einem Testszenario, das auf Assistenten den größten Wert legt zu testen.
Neue Modelle, auch von Fiat haben eine Reihe dieser Assistenten.
Natürlich stimmt es, dass die Assistenten aktuell dazu dienen, das autonome Fahren vor zu bereiten.
Der Fahrer verlässt sich leider heute schon darauf, wobei die Systeme noch mit Fehler behaftet sind.
Vorrausschauendes Fahren ist aktuell immer noch des Fahrers erste Pflicht.
Wenn der Mensch versagt, sollen aktuell die Systeme eingreifen, was in vielen Fällen aktuell noch nicht zu 100% funktioniert.
Solche Fehlfunktionen, in einem Test positiv zu bewerten ist eine Lachnummer.
Daher werden das Vorhandensein solcher Systeme schon positiv bewertet, obwohl dies nichts über die Funktionalität aussagt.

Kunden müssen für diese noch nicht ausgereiften Systeme teuer bezahlen, der Kunde ist der Beta Tester und muss dafür noch zahlen,
ein Witz! Aber das ist ein anderes Thema.
Pessimisten stehen im Regen, Optimisten duschen unter den Wolken.

Fiatracer88

Moderator

Beiträge: 1 721

Registrierungsdatum: 15. Oktober 2011

Wohnort: Nähe der einzigsten Stadt ohne Autobahn das ist Marburg a.d. Lahn

* *
-
* * * * *

Danksagungen: 507

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 2. Januar 2018, 09:20

Du verstehst den Sinn nicht ;)
Der Käfer zb ist heute nicht Weniger Unsicher wie vor 60Jahren!
Das Zauberwort heißt " Seiner Zeit!!!"

Du möchtest jetzt wie der Ncap ein 33 er Kübel mit einem neuen
AMG vergleichen.... und genau da hinkt der Vergleich.... und auch der Test von Ncap.

Das Geht einfach nicht.
Oder soll jetzt jeder Kübelfahrer Assistenten Nachrüsten nur weil Ncap das TTeset?


Beil, Schieferhammer und Zirkel..... Ein Hoch der Dachdeckerkunst :!:

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

JD4040 (03.01.2018)

JD4040

Profi

  • »JD4040« ist männlich

Beiträge: 1 472

Registrierungsdatum: 17. März 2014

Wohnort: Herten

Danksagungen: 1108

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 3. Januar 2018, 07:20

Genau so ist es! ;)
Ein Auslaufmodell nachrüsten macht einfach keinen Sinn!
Pessimisten stehen im Regen, Optimisten duschen unter den Wolken.

Anzeigen

Diese Werbung wird für Fiat-Forum.de Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!