Diese Werbung wird für Fiat-Forum.de Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

Augustin-Group

XaNO

Anfänger

Beiträge: 2

Registrierungsdatum: 18. Januar 2011

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 18. Januar 2011, 19:54

Überteuerte Rechnung?

Wird nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

Hallo Zusammen

Ich habe einen Fiat Punto HGT 01JG, bei welchem die Vorderreifen nicht gerade abgefahren wurden, weshalb ich meinen Punto in die Autowerkstatt gebracht hatte.
Das Problem wurde nun behoben und ich habe eine dicke Rechnung bekommen, wobei für mich nicht alles logisch ist und ich ein wenig das Gefühl habe, dass Teile gewechselt wurden, welche nicht unbedingt hätten gewechselt werden müssen.

Nachdem der Mechaniker über die Spurplatten gefahren war, sagte er mir, da stimme alles, der Fehler liege in der Lenkgeometrie. Dazu müsse mein Auto zum Spezialisten gebracht werden (Lenkgeometrie).
Daraufhin habe ich den Punto einen Tag später in die Werkstatt gebracht. Als ich ihn abholte, wurde mir schon gesagt, dass noch beide Trapez-Querlenker und das Spurstangenendstück links hätte gewechselt werden müssen. Darüber wurde ich erst beim Abholen informiert, das wurde alles gewechselt ohne mich zu informieren.
Bei den Trapezen seien die Gummi-Gelenke spröde und ausgeschlagen gewesen, ebenfalls das Spurstangenendstück sei ausgeschlagen gewesen.
Vor 4 Monaten hatte ein Freund von mir noch an dem Auto geschraubt und explizit die Gummi-Dinger am Trapez und auch die Spurstangen kontrolliert. Die Gummis waren zwar spröde, allerdings noch I.O.
Macht das Sinn? Kann es sein, dass diese Teile alle in 4 Monaten kaputt gehen und dass alle aufs Mal gewechselt werden müssen? Kann der Fehler in der Summe aller Teile liegen, nicht nur an einem? Muss das Auto dann dazu trotzdem noch auf die Lenkgeometrie? Gemäss meinem Mechaniker müssen zwingend immer beide Trapeze gewechselt werden, ist das korrekt?
Für mich als Laie klingt das nicht wirklich logisch.

Ebenfalls wurden hinten gleich beide Radlager gewechselt, obwohl nur eines sicher defekt war, das Andere wäre vermutlich noch OK gewesen. Die Aussagen vom Mechaniker waren verschieden, von "man wechselt immer Beide" über "das zweite mache auch schon Geräusche" bis "es hatte Spiel" hat er mir alles erzählt (im Verlaufe der Diskussion). Wenn ich zuvor Schlangenlinen gefahren bin, war es nur in der Linkskurve laut, in der Rechtskurve absolut leise (nur das rechte Radlager defekt).

Ich wäre sehr froh, wenn ein paar von euch mit Fachwissen und Sachverständnis etwas dazu sagen könnten... Lieg es nur an mir, da mir das Fachwissen fehlt oder wurde da wirklich zu viel gemacht?

Danke schon mal fürs Durchlesen und für eure unabhängigen Meinungen!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »XaNO« (18. Januar 2011, 20:25)


bensents

Anfänger

  • »bensents« ist männlich

Beiträge: 11

Registrierungsdatum: 16. Januar 2011

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 18. Januar 2011, 22:18

find ich ein bissel heftig was dort gemacht wurde.... hast es davor mal mit spur einstellen lassen versucht kostet je nach händler zwischen 30 und 50€ des machen auch viele reifenhändler.... wär zumindestens des erste was ich versucht hätte... sind die teile nun auch alle neu? selbst gesehn? seit wann ist dir aufgefallen das der reifen ungleichmäßig abgefahren ist? könnte auch sein seit dem dein kumpel rugeschraubt hat...
Meine Sammlung

Audi S4 Avant Alltagsauto
Fiat Coupe 16vTurbo Schönwetterfahrzeug
Fiat 127 im Aufbau :-)

127-uwe

Fortgeschrittener

  • »127-uwe« ist männlich

Beiträge: 292

Registrierungsdatum: 20. Juli 2008

Wohnort: 24888 Steinfeld

Danksagungen: 241

  • Nachricht senden

3

Freitag, 21. Januar 2011, 18:48

Also, eines schon mal vorweg:
In der Regel läßt eine vernünftig arbeitende Werkstatt erst mal von sich hören, bevor alles mögliche an Ersatzteilen eingebaut wird. Nach der Fehlersuche sollte zumindest bei größeren Schäden der Kunde informiert werden. Soviel erst mal dazu.
Der Umfang hängt ja auch ein wenig von Deinem Auftrag ab. Es gibt ja Leute, die sagen einfach zur Werkstatt: "macht mal schön Tüv-fertig" Sowas kann schon richtig teuer werden, auch wenn der Wagen augenscheinlich i. O. ist. Wie ist das bei Deinem Auftrag gelaufen?
Ich würde Dir vorschlagen, den Meister noch einmal zur Rede zu stellen. Wahrscheinlich hat die Werkstatt irgendwo angefangen zu reparieren, ohne sich Gedanken über die eigentliche Ursache zu machen. Die hinteren Radlager scheiden hier schon mal als Übeltäter aus - egal ob sie hätten gewechselt werden müssen, oder nicht.

XaNO

Anfänger

Beiträge: 2

Registrierungsdatum: 18. Januar 2011

  • Nachricht senden

4

Montag, 24. Januar 2011, 20:35

Die alten Teile hatte ich nachher gesehen, weshalb ich scho davon ausgehe, dass die korrekt gewechselt wurden.
Ich hatte mit der Werkstatt vorher eigentlich genau abgemacht, was gemacht werden muss. Die anderen Sachen haben sie wohl erst nach und nach raus gefunden... Mindestens ein Anruf vorher wäre aber auf jeden Fall zu erwarten gewesen, wenn sie mehr machen.


Wie verhält es sich mit dem Tausch der Trapeze? Wechselt man da üblicherweise immer beide oder muss das evtl. sogar gemacht werden wie z.B. bei den Bremsen? Oder kann man da auch problemlos nur eines tauschen?

Anzeigen

Diese Werbung wird für Fiat-Forum.de Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!