Diese Werbung wird für Fiat-Forum.de Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

Italo-Welt

19amy87

Anfänger

Beiträge: 3

Registrierungsdatum: 18. Juni 2008

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 18. Juni 2008, 14:57

Quietschen und Motornageln im Bravo 1,4 12 V

Wird nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!

Hallo ihr lieben Fiat- Kenner,



ich habe mal eine Frage zu meinem Fiat Brava 1,4 12V Baujahr 1997, 80PS, 190000 Kilometer.



Vor einiger Zeit fing das Quietschen aus dem Motorbereich schon mals an... danach war dann kompletter Stillstand, sprich beim Fahren ging er sofort, wenn er niht genug Gas bekam aus, und rellativ schnell war dann die Batterie komplett runter.

Danach wurde die Nockenwelle einmal ausgebaut und gereinigt, danach fuhr der Brava einwandfrei und zwei Tage später ging das Motornageln los, das Auto hört sich an wie eine alte Nähmaschine... zwischenzeitlich lief er auch wieder ganz ruhig und aus dem nichts ging das nageln wieder los. Und gestern nach etwa 5000 Kilometern seit der Reinigung fing das quietschen wieder an, aber er fährt noch ;-)

Seltsamerweiße verbrauchte mein Auo in den zwei Jahren, in denen er in meinem Besitz ist noch niemals Öl nachgefüllt werden und ein Öl wechsel angeblich auch nicht nötig... aber irgendwas stimmt da doch sicher nicht.

Was kann man da denn machen? Und was würde eine Reperatur kosten?



Ich hoffe die Beschreibung ist nicht zu verworren ;-)



Beste Grüße

MacBravo

Anfänger

  • »MacBravo« ist männlich

Beiträge: 47

Registrierungsdatum: 11. Juni 2008

Wohnort: Bayern

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 18. Juni 2008, 17:20

die motor kontrollampe geht nich an oder?
wenn ja gleich zu fiat und fehlerspeicher auslesen lassen!

was meinst du mit batterie runter? ständig leer oder einfach kaputt?
wenn sie leer war geht bei der fahr die ladekontrolllampe an (battariezeichen im instrument)?

was du da sagst hört sich nach hydrostößel an oder vllt nach nem falsch aufgelegtem zahnriemen!
hat er denn leistung oder zieht er schlecht???

mfg markus
»MacBravo« hat folgendes Bild angehängt:
  • bertone1.jpg

19amy87

Anfänger

Beiträge: 3

Registrierungsdatum: 18. Juni 2008

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 18. Juni 2008, 17:51

Hallo erstma und vielen Dank für deine Antwort,

also das mit der Batterie kam dadurch (so wurde mir erklärt), da mein Auto ja nur Kurzstrecken von paar Metern fuhr bevor er wieder ausging und er ewig versucht wurde neu zu starten, die Batterie nicht neu laden konnte und ich zusätzlich noch einen Stromabnehmer hatte (Kontaktfehler in der Heckklappe, Heckscheibenheizung lief quasi Dauerhaft).

Also Warnlampen leuchten garkeine... und der Zahnriemen wurde vor längerer Zeit schon mal gewechselt (ist aber kilometertechnisch noch in der Norm) und bis dato keine Probleme.

Und wie gesagt, das Quietschen war ja nach der Nockenwellenreinigung wieder weg und kam aber jetzt leider wieder...
Könnte es also an der Nockenwelle und den Hydrostösseln liegen?

Und ganz ehrlich ich bin bei den "Fach" - Fiatwerkstätten schon einigemale auf die Nase gefallen, dass ich mich jetzt gerne vorab informieren möchte, da ich keine Lust habe, mein Studenten- Budget irgendwelchen unkompetenten Leuten in den Rachen zu werfen ;-)

Beste Grüße

19amy87

Anfänger

Beiträge: 3

Registrierungsdatum: 18. Juni 2008

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 18. Juni 2008, 17:52

Ach ja, Lesitung ist in letzter Zeit auch runter, er zieht schlechter und subjektiv betrachtet hat er auch einen höheren Verbrauch, vorallem gestern bevor das quietschen anfing...

coolchip

Anfänger

  • »coolchip« ist männlich

Beiträge: 3

Registrierungsdatum: 22. Dezember 2007

Wohnort: Fulda

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 5. Dezember 2010, 17:18

Hallo,
haben anscheinend gerade das gleiche Problem.
Kurz die Geschichte:

Alles war in Ordnung. Sind ca. 130km Autobahn gefahren. Als wir gerade von der Autobahn runter sind kam vom Motor (Drehzahlabhängig) ein klackern. Das Klackern wurde immer lauter. Sind dann an der nächsten Tankstelle raus. Öl war unter Minimum und auch scheinbar schon sehr lange nicht mehr gewechselt worden. Einen Liter nachgekippt und er war wieder auf Maximum. Motor wieder an, aber das klackern war immernoch da. Zum klackern kam dann noch so ein Quietschen. Sind aber trotzdem weiter gefahren. Nach 1 bis 2km war Klackern und Quietschen wieder weg.
Auto stand dann für ca. 24h. Als es wieder angelassen werdern sollte quietschte es wieder und er ging sau schlecht an. Hab ihn dann dummerweise abgewürgt. Dann ging er gar nicht mehr an. Drehte nicht richitg durch. Haben starthilfe bekommen. Dann ging er nach einigem geleier wieder an. Quietschen war aber ohrenbeteubend laut. Nach etwa einer Minute ging er einfach wieder aus. Dann haben wir nicht mehr weiter versucht.
Was meint ihr? Ist es nur der Keilriemen und evtl. altes Öl (wegen dem Klackern) oder was übleres (Lagerschalen etc)?

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »coolchip« (5. Dezember 2010, 17:20)


coolchip

Anfänger

  • »coolchip« ist männlich

Beiträge: 3

Registrierungsdatum: 22. Dezember 2007

Wohnort: Fulda

  • Nachricht senden

6

Montag, 6. Dezember 2010, 10:08

So, hat sich erstmal erledigt. Der ADAC-Mann hat den Keilriemen runter gemacht und wir haben ihn dann noch mal drehen lassen. Hat genauso übel geqietscht. Es ist also definitiv ein Motorschaden. Das ärgerliche daran ist, dass ich mich eigentlich immer selber um Ölwechsel und Verschleißteile kümmere. Der Fiat war das einzige Auto, bei dem ich das nicht gemacht habe, weil der regelmäßig zur Inspektion in eine Fiat-Werkstatt kam.
Finde ich ganz schön krass, dass die das Öl nicht gewechselt haben. Im Motorraum hängt ein Schild (nächster Ölwechsel 2008) und der Ölfilter ist bereits gut am vergammeln (Rost). Vor etwa einem halben Jahr war er in der Fiat-Werkstatt. Das verstehe ich nicht!
Wir wollen jetzt einen gebrauchten Motor rein bauen.
Habe dazu noch ein paar Fragen und habe mal einen neuen Threat auf gemacht:
Nach Motorschaden -> Motorswap

Anzeigen

Diese Werbung wird für Fiat-Forum.de Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!