Windschott500

Von der digitalen Karte zum High-End Navigations-System

Mit neuen Funktionen fit für die Zukunft

Die Zeiten in denen Browserbetreiber nur dafür sorgen mussten, dass man als Nutzer in Ruhe im Internet nach dem suchen kann was man möchte sind wohl lange vorbei. Mittlerweile sind die Anforderungen an die Betreiber deutlich gestiegen. Wenn man als einer der wenigen Betreiber eines Browsers in der heutigen Zeit noch bestehen will, muss man mittlerweile nicht nur weitaus mehr wie nur die reine Browserfunktion bieten, sondern beim Angebot auch weit in die Zukunft sehen.

Wie schnell eine solche Entwicklung gehen kann sieht man Eindrucksvoll an Google und Microsoft. Beide Unternehmen haben einen eigenen Browser und beide bieten zusätzlich noch eine ganze Reihe an zusätzlichen Gadgets die für den User nützlich sein und ihm den täglichen Umgang mit dem Browser erleichtern sollen. Im Idealfall wird der Browser so zur zentralen Anlaufstelle für Dinge des alltäglichen Arbeitens im Internet. Nicht umsonst bieten beide Unternehmen neben dem Browser mit GoogleDrive bzw. Onedrive ein eigenes Cloudsystem für die Speicherung von Daten an. Eine weitere und mittlerweile für viele relativ selbstverständliche Funktion ist die Kartenanzeige. Mit GoogleMaps bietet Google ebenso eine umfangreich nutzbare Kartenfunktion wie auch Microsoft für seine Nutzer.  Dabei sind die Zeiten in denen hier einfach nur noch eine Karte aufgerufen wird schon lange vorbei. Gerade Google setzt mit Blick auf die Zukunft immer mehr auf Anwendungsbereiche weit außerhalb des normalen PC-Arbeitsbereiches. 

Der Mobilität gehört die Zukunft

Auch wenn es in zehn oder zwanzig Jahren nicht zwangsläufig mehr Autos auf den Straßen geben wird, werden die Menschen sowohl bei der Arbeit wie auch im Leben weitaus mobiler unterwegs sein. Von den Browser-Anbietern hat gerade Google das bereits vor einigen Jahren erkannt und konsequent auf ein solches Szenario hingearbeitet. Sämtliche Funktionen und Programme die das amerikanische Unternehmen bis dato entwickelt hat zielen konsequent darauf ab Menschen in ihrer Mobilität zu unterstützen. Nicht umsonst sorgen z.B. Cloudprogramme dafür das Laptops deutlich leichter werden da Speicherkapazität nicht mehr benötigt wird.  Auch die Kommunikation mit Programmen wie Cortana von Microsoft hat im Bereich der Mobilität durchaus seine Daseinsberechtigung. Denn gerade im Automobilbereich sind Sprachausgaben bei Navigationsgeräten absolut vom Vorteil. Weitergedacht würde in einigen Jahren in einem autonom fahrenden Taxi ein Sprachbefehl das Reiseziel angeben und der Wagen würde den Fahrgast umgehend zum Ziel bringen. Das ist aber natürlich nur eines der Neuerungen die dann für zukünftige Autofahrten zum Tragen kommen würden. Google hat mit GoogleMaps viele neue Funktionen eingeplant, die in nicht allzu ferner Zukunft das fahren in einem Auto deutlich erleichtern sollen.  Ein erster Schritt dabei ist das Anzeigen von Tempolimits und Radarkontrollen. Zurzeit ist dies sicher nur begrenzt nutzbar. Aber in einigen Jahren ist es durchaus vorstellbar, dass sich diese Funktionen so weiterentwickelt haben, dass sie sich in veränderter und weiterentwickelter Form, problemlos in jedes Fahrzeug integrieren lassen können. Dann würde das Navigationsgerät nicht nur Weg angeben, sondern auch dafür sorgen das der Wagen immer angepasst an die jeweiligen Geschwindigkeiten fährt. Mit dieser neuen Technik ließen sich in jedem Fall die Unfallzahlen ein ganzes Stück nach unten korrigieren.

Anzeigen

Diese Werbung wird für Fiat-Forum.de Mitglieder nicht angezeigt, wenn Sie angemeldet sind!